Herzhochdrei geht weg UND bleibt hier. Mutige Veränderungen im Frühjahr 2020.

Geht das zusammen: weggehen und hier bleiben?  Das haben auch wir uns gefragt, nachdem  zwei von uns, Mel und Ilze, sich entschieden haben,  für ein Jahr München zu verlassen, um ihrem Traum zu folgen. 

Ja, das geht! Behaupten wir heute mutig. Weil wir dem vertrauen, was in zwei Jahren von Sonntag zu Sonntag im Pavillon entstanden ist. Durch Singen, lauschen, spielen, in der Stille sein… Das geht, weil herzhochdrei, das ist jeder von uns dreien und das seid auch Ihr. Das bist Du, der diese Zeilen jetzt liest und vielleicht schon so viele Male mit uns singend, auf der Yoga oder Thai Matte liegend sein Herz geöffnet hat. Und das bist auch Du, der vielleicht zu herzhochdrei erst finden wird. 

Wir wollen als herzhochdrei verbunden bleiben und zur gleichen Zeit mutig neue Wege gehen, um nach langer Reise in einem Jahr sich wieder neu zu begegnen. 

Mel und Ilze werden im lettischen Hinterland sähen und ernten und ganz viel einfach sein.  Yin Yoga und Thai Yoga Massage werden ein Jahr ruhen. 

Michael wird das Herzstück von herzhochdrei – das Chanten weiter tragen und neu wachsen lassen. Vielleicht mal mit Unterstützung von Freunden, mal ohne  – es wird auf jeden Fall innig weitergechantet und es darf dabei ein bisschen experimentiert werden.

Außerdem werden ab Januar Rhythmen durch den Pavillon pulsieren. Neu in einer experimenteller Terminserie freut sich Michael Euch im offenen „Drum Circle“ zu begrüßen: Der Kreis verschiedener Percussioninstrumente lädt ein sich auszuprobieren und einen leichten Zugang zum eigenen Rhythmus zu finden.

Mit Herzensgrüßen,

Ilze, Michael & Mel